Dienstag, 21. April 2015

Frostblüte

von Zoë Marriott






Softcover: 464 Seiten
Verlag: Carlsen
Erscheinungsdatum: 2. Oktober 2013
ISBN: 978-3-551-31270-9
Preis: 14,99 €
Sprache: deutsch








Inhalt:
Frost lässt keinen an sich heran – aus gutem Grund: Sie trägt einen Wolfsdämon in sich, der immer dann hervorbricht und sie wahllos töten lässt, wenn sie verletzt oder von Gefühlen überwältigt wird. Als sie sich notgedrungen einer Schar Krieger anschließt, die das Königreich vor Aufständischen schützen, weckt sie schnell das Interesse von Luca, dem Anführer, und das Misstrauen von Arian, seinem besten Freund. Beide Männer spüren, dass sie etwas verbirgt. Und Frost ahnt bald, dass einer von ihnen das Feuer ihrer Gefühle entfachen wird. Doch zu welchem Preis?


Meinung
Frost ist ein junges Mädchen, das einsam durch die Wälder streift, auf der Suche nach Arbeit und Essen. Das einzige was sie von ihrem alten Leben noch hat ist die Axt ihres Vaters, der in der Nacht als Frost geboren wurde, von einem Wolf getötet wurde. Seitdem ist Frost von einem Wolfdämon besessen, der immer dann zum Vorschein kommt wenn Frost in Gefahr ist. Doch sobald dieser Dämen Besitz von ihr ergriffen hat, vergisst sie wer sie ist und verfällt in einen Blutrausch in dem sie alles und jeden tötet. 
Nach dem Tod ihrer Mutter muss sich Frost nun allein durchschlagen und sucht einen Weg sich von dem Dämen zu befreien. Als sie auf den Anführer Luca trifft, gibt er ihr das erste Mal Hoffnung und ein Zuhause in dem Lager der Krieger. Er versucht sie zu trainieren und den Wolf zu kontrollieren. 
Frost ist ein starker Charakter und sie hasst sich selbst für das was sie getan und sieht sich als Ungeheuer. Trotzdem riskiert sie ihr Leben für andere und hat einen unglaublichen Gerechtigkeitssinn.

Luca ist beinahe zu perfekt um realistisch zu sein. Hochgewachsen, blond und schön. Er ist sanftmütig und wird von seinen Männern respektiert und geliebt. Er schenkt allen Hoffnung und versucht die Welt im Rahmen des Möglichen zu verbessern. Im letzten Drittel der Geschichte verändert er sich etwas zu übertrieben, aber das ist nur ein kleiner Kritikpunkt. 

Arian ist mürrisch und unfreundlich. Er verbirgt es kaum, dass er Frost anfangs nicht leiden kann. Aber er ist Luca treu gegenüber und würde alles für ihn tun. Im Laufe der Geschichte lernt man ihn und seine Vergangenheit besser kennen und muss ihn einfach ins Herz schließen. 

Ab und zu wurden mit typischen Jugendbuchklischees gearbeitet und es war von Anfang an klar was aus Luca und Frost wird wird, aber das hat eigentlich nicht gestört. 

Welt wurde schön beschrieben und es war von Beginn an spannend. Die Idee an sich ist jetzt nicht überragend, aber es ist trotz allem ein gelungenes Buch. 


Bewertung: 
Cover: 3/5
Charaktere: 4/5
Idee: 4/5
Stil: 4/5
Ausführung: 4/5


Schlecht
Enttäuschung
Ganz in Ordnung
Gut
super

Kommentare:

  1. Huhu,
    sehr schne Rezi.
    ist ja schon ewig her als ich Frostblüte gelesen hab aber ich fands auch nicht schlecht :)

    LG ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey.
      Danke :)
      Das Buch lag auch schon ewig auf meinem SuB, ich hatte fast vergessen, dass ich es noch habe :D

      LG

      Löschen